Unsere Philosophie

"So viele Körner Gerste du deinem Pferd gibst, so viele Sünden seien dir vergeben." Mohammed

Sein Pferd in fremde Hände zu geben ist V
ertrauenssache. Das gilt ganz besonders dann, wenn man es auf Urlaub oder in Rente schickt und nicht jeden Tag selbst dafür sorgen kann. Obwohl wir uns bewusst sind, dass uns eure Pferde "nur" anvertraut sind, gehören sie doch zu "unserer" Herde. Und die hat bei uns Familienanschluss.

Familienanschluss heißt für uns liebevolle und kompetente Rundum-Betreuung. Das bedeutet, dass wir jeden Tag und bei jedem Pferd selbst nach dem Rechten schauen. Individuelle Betreuung und Fütterung finden wir wichtig, denn ein Computer merkt nicht, ob ein Pferd mal schlecht drauf ist, keinen Appetit oder gar größere gesundheitliche Probleme hat. Und wenn so etwas doch einmal vorkommen sollte, gehört es für uns selbstverständlich dazu, dass wir uns darum kümmern - in Absprache mit den Besitzern einen Tierarzt konsultieren und wenn nötig die weitere, auch tägliche, Behandlung übernehmen.

Ständige Kontrolle bedeutet auch, dass wir Wurmkur- und Impftermine für die gesamte Herde koordinieren, die entsprechende Betreuung gehört dabei zum Service. Ebenso kümmern wir uns in Zusammenarbeit mit dem Schmied um die Hufpflege unserer inzwischen fast komplett barhufigen Herde, aufhalten inklusive.
Besonders wichtig ist uns artgerechte Haltung in der Herde auf weitläufigen Flächen. Winterweide (wetterabhängig bis ca. Ende Dezember) und große Winterausläufe bieten mit befestigten Flächen und unterschiedlichen Bodenbelägen auch in der kalten Jahreszeit durch eine geschickte Aufteilung von Futter- und Trinkplätzen, Rückzugs- und Ruhemöglichkeiten reichlich Bewegungsanreize.

Ein grünes Pferde-Dorado sind die großzügigen Sommerweiden im direkten Anschluss an den Hof. Unsere Haltungsbedingungen kommen aber nicht nur den Pferden entgegen, sondern auch ihren Menschen.

Unsere Dauerurlauber sind trotz nicht sehr regelmäßigem Training sehr ausgeglichene Pferde. Deren Reiter stellen immer wieder zufrieden fest, wie gelassen, geländesicher und brav sie geworden sind.

Diejenigen, die kontinuierlicher geritten werden, profitieren von einer guten Grundkondition - bestens belegt durch unsere Distanzpferde - sowie physischer wie psychischer Ausbalanciertheit.  

Über unsere Rentner wundert man sich zuweilen, weil sie sich bei gelegentlichen Spaziergängen oder -ritten lahmfrei und unerwartet spritzig zeigen.

Und bei Korrekturpferden sind wundersame Änderungen oft schon dadurch möglich, dass sie bei uns einfach erstmal nur Pferd sein dürfen.
Weil wir selbst gern und gut essen, möchten wir auch unseren Pferden gutes Futter bieten. Das bedeutet überwiegend natürliche Weidepflege (was sogar als AUK-Maßnahme - artenreiches Grünland - gefördert wird). Im Winter füttern wir Heu, welches weitgehend aus eigenem Anbau stammt. Ordentliches Stroh und ebensolchen Hafer nutzen wir von regionalen Anbietern. Lecksteine sind immer vorhanden und winters gibt es zusätzliche Mineralstoffgaben und als Bonbon Rüben, Möhren, Birnen oder Äpfel - je nach saisonalem Angebot.

Jedes Pferd wird individuell und nach aktuellem Bedarf zugefüttert. Durch getrennte Kraftfuttergabe wird sichergestellt, dass auch wirklich jeder "nur" seine Portion bekommt. Und wenn es mal weniger sein soll – auch für Diätpferde oder -ponys finden wir eine geeignete Lösung.
 








Ob Dauerurlauber, Rentner oder Korrekturpferd:

Hier bin ich Pferd - hier darf ich's sein!
  • artgerechte Haltung
  • grünes Pferde-Dorado
  • Heu zur freien Verfügung
  • individuelle + bedarfsgerechte Fütterung
  • ständige Kontrolle
  • Familienanschluss